-About us  ---  Shootings  ---  Outfits    ---  Contact   ---  Collaborations  ---  Media Kit-

Freitag, 30. Mai 2014

Rezension: Jojo Moyes: Weit weg und ganz nah

Letzte Woche hatten wir Ferien und da sind wir gerne mal so richtig faul. Ich gammelte also ohne jegliches Zeitgefühl in Jogginghose und T-Shirt zu Hause herum als mir plötzlich einfiel, dass doch der 23. des Monats war, der Tag an dem eine meiner Lieblingsautorinnen ein neues Buch auf den Markt brachte. In solchen Momenten ist es herrlich einen E-Reader wie den Tolino Vision zu besitzen. Schnell nach dem Reader gegriffen, das Ebook downgeloaded und das Vergnügen konnte losgehen. Am nächsten Tag war ich dann mit Jojo Moyes neuestem Bestseller "Weit weg und ganz nah" fertig. Wie üblich konnte ich es nämlich keine Sekunde aus den Händen legen. ^^


All jenen, die bei Moyes Folgeroman "Eine Handvoll Worte" in der Mitte zu Lesen aufgehört haben, weil sie ein zweites "Ein ganzes halbes Jahr" erwartet hatten, möchte ich raten: lest weiter und gebt auch "Weit weg und ganz nah" eine Chance. Beide Geschichten sind sensationell und brauchen sich wirklich nicht hinter "Ein ganzes halbes Jahr" zu verstecken. Sie sind einfach komplett anders, was ich unheimlich schätze. Jojo Moyes Romane gleichen sich nur in einem Punkt: sie schaffen es, einen komplett in die Handlung zu integrieren, indem sie uns suggerieren, die Geschichte durch die Augen der Protagonisten zu erleben. 
Über den Inhalt möchte ich euch natürlich nicht zu viel verraten, aber als kleinen zusätzlichen Anreiz kommt nun die vielversprechende Inhaltsangabe:

Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher.

Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast?

Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst? 


Jojo Moyes erzählt die Geschichte aus der personalen Erzählperspektive der einzelnen Protagonisten, Diese wechselt pro Kapitel, was den Plot auf eine abwechslungsreiche Art vorwärts bringt und uns jeder einzelnen Figur näher bringt. Moyes Geschichten sind nie "nur" Liebesgeschichten, die uns den Alltag vergessen lassen. Vielmehr webt sie diese in anspruchsvolle Themenwelten. Jessica Thomas ist gezwungen am Existenzminimum zu leben, während Ed Nicholls sein Geld mit beiden Händen ausgeben kann. Dazu kommt das sehr aktuelle Thema Mobbing, welches sowohl das 10-jährige Mathegenie Tanzie als auch der empfindsame Emo-Teenie-Stiefsohn Nicky am eigenen Leib erfahren müssen. Die bittersüsse Romanze zwischen Jess und Ed entwickelt sich langsam und ganz sanft. Wie fast schon widersinnig romantisch ist doch der Moment als Ed eine ganze Nacht lang über der Kloschüssel hängen muss, weil er einen verdorbenen Döner gegessen hat und sich Jess liebevoll um ihn kümmert. Ich glaube in diesem Moment habe ich mich in Ed Nicholls verliebt. Ach, dass ich mich bei Jojo Moyes auch immer in die männlichen Hauptfiguren verlieben muss...
"Weit weg und ganz nah" ist berührend, dramatisch, besinnlich, aufregend und romantisch zugleich. Es handelt von der Macht der Liebe. Von der Liebe zur Familie, von der Liebe zum Leben und natürlich von der ganz grossen Liebe, die uns nicht immer mit Pauken und Trompeten aus den Schuhen haut, sondern manchmal ganz still und heimlich in unser Leben schleicht, wenn wir es am wenigsten erwarten.
Kauft das Buch und nehmt euch wirklich Zeit dafür. Es gibt einfach nichts Schöneres als ein gutes Buch in einem Rutsch durchlesen zu können. 

Ich wünsche euch viel Spass beim Lesen und Verlieben zwischen den Zeilen.

by Désirée Lynch

Montag, 19. Mai 2014

Tasty Donuts & Coffee in Winterthur

Vergangenen Donnerstag wurde in Winterthur die erste Filiale von "Tasty Donuts & Coffee" eröffnet. "Tasty Donuts" ist ein Franchise-Unternehmen aus Deutschland, welches seit April 2012 bereits 20 Filialen (davon 18 in Deutschland, eine in Österreich und nun auch die erste in der Schweiz)  hervorgebracht hat. Mehr zur Geschichte und dem Unternehmen selbst lest ihr auf der Homepage

Wir wurden via Facebook auf die Eröffnung von "Tasty Donuts & Coffee" in Winterthur aufmerksam und wollten die erste Möglichkeit, die sich uns bot, nutzen, um uns diesen Shop und natürlich die 30 verschiedenen Donut-Sorten anzusehen, weswegen wir am Samstag nach Winterthur fuhren. 

Wer  nicht direkt auf der Suche nach diesem Shop ist und weiss, dass er sich am Obertor 19 befindet, könnte leicht daran vorbei gehen, da er nicht besonders auffällig ist, erst recht nicht, wenn sich auch noch ein Stand (mit Spargeln?) vor dem Schaufenster platziert hat. Ist man jedoch einmal im Shop drin, wirkt alles genau so fröhlich, bunt, hell und trendy, wie man sich einen Donut-Shop eben vorstellt. 

Bei 30 verschiedenen, bunten, in der Auslage wunderbar übersichtlich ausgestellten Sorten, ist es schon ziemlich schwer, sich zu entscheiden... Da jede Sorte mit einem "Namensschild" versehen ist, hat man aber die Möglichkeit, sich direkt seine Lieblingsmischung aus zu suchen, ohne sich nur vom bunten Aussehen verführen zu lassen. ;)
Da wir aber sowieso beschlossen hatten, jede Sorte zu testen, war es für uns relativ einfach. Die freundlichen Mitarbeiter kamen unserem Wunsch sehr gerne nach und so konnten wir bald darauf mit drei süssen, bunten Donut-Schachteln den Shop verlassen. 















Meine Lieben, eins können wir euch sagen, 30 Donuts (selbst wenn es nur halbe sind), sind eine ganze Menge... ^^ Aber immerhin wissen wir jetzt, welche Sorten wir am liebsten  mögen. Leider fehlte aber genau die Sorte, auf welche wir uns am meisten gefreut hatten, nämlich "Apple & Cinnamon". Die musste wohl vergessen gegangen sein. Dafür haben wir aber ein paar andere Favorites gefunden: "Cake & Cream", "Cookies & Cream" und "Johnny B." gefolgt von "Vanille Krokant" und "Tasty Cream", "Karamell" und "Raspberry". -  Besonder lecker fanden wir die gefüllten Sorten. 
5x diese Menge hat jede von uns gegessen...^^

Unser Fazit: Wer einen "Tasty Donuts" in der Nähe hat, sollte dort unbedingt mal vorbei. Wir sind uns sicher, dass jeder seinen Lieblings-Donut finden wird. Wir werden den Shop in Winterthur auf jeden Fall noch öfters unsicher machen und auch noch die Cookies, Muffins, Sandwiches und Getränke testen  und sind uns sicher, dass sich schon bald eine grosse Fan-Gemeinde bilden wird. Wir gehören auf jeden Fall bereits dazu! 
Die 30 leckeren Sorten bei "Tasty Donuts"
Hier findet ihr "Tasty Donuts" in Winterthur. 

by Döid 

Mittwoch, 14. Mai 2014

Script necklaces

Zur Zeit gibt es ein Schmuckstück, das mich total high macht und von dem ich nicht genug kriegen kann. Und wenn dies der Fall ist, schaffe ich mir immer eine Menge davon an...^^ Meine Lieben, ich spreche von "Script necklaces", wie sie Lanvin 2013 in seiner Ready-to-Wear Collection präsentierte. 

Natürlich sind meine Exemplare keine Originale, sondern günstige Duplikate, welche ich auf E-bay, in der Metro Boutique etc. gefunden habe. Aber stylish sind sie allemal... :D 
Ich trage diese Ketten zur Zeit ständig und zu allen Gelegenheiten. So z.B. am die Energy Fashion Night 2014 in Zürich, oder auch ins Büro. Denn obwohl diese Schriftzüge gross und auffällig sind, sind sie dennoch irgendwie minimalistisch... Ich bin ein absoluter Fan! 














 by Charlene Lynch

Montag, 12. Mai 2014

Review: Mein Eurovision Song Contest 2014

Wie ihr wisst, lieben Charlene und ich den Eurovision Song Contest und schauen ihn uns wenn möglich immer gemeinsam an. Für uns ist dieser Wettbewerb Kult und den Stolz das eigene Land musikalisch vertreten zu dürfen, würden wir nur allzu gerne auch selbst einmal erleben...
Dieses Jahr erlebte ich den ESC mit Mama vor dem heimischen Fernseher, da Charlene ein Date mit ihrem Freund hatte. 

Besonders aufgeregt war ich natürlich, weil die Schweiz auch dabei war, erfolgreich vertreten durch den Tessiner Sebalter, der im Vorfeld wegen seines "speziellen" Englisch-Akzent ordentlich veralbert wurde. Es ist nicht schlecht, wenn man nicht der Norm entspricht, wie man an der strahlenden Siegerin Conchita Wurst sehen konnte. Aber nun zu "meinem" ESC Abend:



Wie ein Phoenix aus der Asche: Conchita Wurst
Ich bin noch immer begeistert, der Eurovision Song Contest 2014 war einer der besten, die ich je mitverfolgt habe. Tolle Stimmung, hervorragende Show und natürlich extrem gute Performern. Völlig begeistert haben uns  (ja, uns, Mama, die sich sonst so gerne motzig durch die ESC-Abende quält, war ebenfalls so angetan, dass wir uns nun sogar die CD kaufen wollen.) überraschend viele Acts. 

Allen voran Conchita Wurst, die als 11te auftrat. Vom ersten Moment an war glasklar, dass sie gewinnen würde. Ich fand sie grossartig und finde es eine riesige Sauerei, dass es Leute gibt, die sie nur auf ihr Äusseres reduzieren. Conchita Wurst mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber die Stimme von Thomas Neuwirth, sein Charisma und seine ruhige, überlegte Art müssten jeden davon überzeugen, dass er zu Recht gewonnen hat. Hoffentlich erfüllen sich nun seine Träume, damit er nicht mehr so traurige Augen hat. 

Natürlich Malta mit Firelight. 
Firelight -Malta

Der Song Coming Home dieser total sympathischen, natürlichen und extrem talentierten Familienband klang nach richtig gutem Country und das mögen wir sowieso. Ebenfalls die zweit-platzierten The Common Linnets, die einen ganz ruhigen, zweistimmigen Country-Song zum Besten gaben. 
Sehr gut gefallen haben uns auch die Beiträge von Armenien, Islands farbige Pollapönk, Rumänien, Polen ( die schrillen Trachtengirls mit ihren süssen Kostümen ), Italiens Energiebündel, Finnlands Schülerband Softengine und Dänemark ( der blondierte Tänzer hatte einen drolligen, gummiballartigen Tanzstil ). 
The Common Linnets - Holland

Spanien, Slowenien, Griechenland, Frankreich, England und Norwegen waren auch angenehm anzuhören. Für unseren Sebalter hatten wir natürlich sowieso eine grosse Sympathie, aber er meisterte seinen Auftritt wirklich souverän mit grosser Lebensfreude und seine Art mit den Kameras zu flirten war wirklich goldig. Endlich sind wir mit ihm mal wieder in der besseren Hälfte gelandet. Platz 13 von 26 Nationen, das ist ein respektables Resultat. 

So viele SMS habe ich noch nie geschickt...eigentlich habe ich noch nie beim ESC gevotet, doch dieses Jahr musste es sein. Wie bin ich doch auf nächstes Jahr gespannt, wenn der Eurovision Song Contest in Österreich ausgetragen wird. Dann werde ich wieder mit Notizblock und Kugelschreiber bewaffnet vor dem Fernseher sitzen. ^^
Was für eine traumhafte Bühne...

by Désirée Lynch

Freitag, 9. Mai 2014

Rezension: Morgen kommt ein neuer Himmel

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle eine Rezension zu Lori Nelson Spielmanns„Morgen kommt ein neuer Himmel“ schreiben, aber das ist in diesem Fall gar nicht so einfach, denn DIESES BUCH IST DER WAHNSINN. Seid „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes hat mich kein Roman mehr so sehr berührt. Ich könnte euch ganz viele Gründe aufzählen, warum „Morgen kommt ein neuer Himmel“ in meinen Buch-Charts von Null direkt auf Platz 1 geschossen ist, aber dann würde ich euch eventuell etwas vom Zauber des Entdecken nehmen. Lori Nelson Spielman ist es gelungen ein geradezu dreidimensionales Buch zu schreiben. Ein Buch, das dich zwischen die Seiten zieht und dich die Geschichte selbst erleben lässt. Ich habe nicht über Brett gelesen, ich WAR Brett. Es war so berührend zu sehen, wie tief die Beziehung zwischen Brett und ihrer Mutter ging, wie sehr sie ihre Mutter vermisst. Verlust und Trauer stehen zwar am Angang der Geschichte, verleihen ihr aber nur die richtige Portion Tiefgang. Viel wichtiger ist schlussendlich, dass wir während des Lesens erleben, dass es niemals zu spät ist, das Leben zu leben, das wir uns einst erträumten. Auch wenn es mitunter bedeuten kann, alles riskieren und sich seinen grössten Ängsten stellen zu müssen, vieles zu verlieren, um dann das zu gewinnen, was uns wirklich glücklich macht. Wie habe ich mich in Brad Midar, den Testamentsverwalter ihrer Mutter verliebt, der für Brett da ist, als sie einen wahren Freund so dringend braucht. Jede, wirklich jede Figur, die in Lori Nelson Spielmans Geschichte vorkommt, ist so unglaublich "echt". Es scheint, als ob Lori das Schicksal jeder Figuren bis ins kleinste Detail durchdacht hat, auch wenn sie nicht alles für diese Geschichte braucht. Ihre Charaktere leben und atmen durch die Seiten. Lest dieses wundervolle Buch, lest es, geniesst es und erzählt anderen davon. "Morgen kommt ein neuer Himmel" ist ein tolles Geschenk. Schon der Einband ist mir direkt ins Auge gestochen. Blau und Rot, ein Lebensbaum, auf dem Träume wachsen, man muss nur den Mut haben, sie zu pflücken...einfach wunderschön.

„Morgen kommt ein neuer Himmel“ ist eine wundervolle Geschichte über das Leben, Freundschaft und die Liebe. Eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe und zwar nicht zuletzt aus dem Grund, weil sie jede Art von Liebe beschreibt. Nach „Ein ganzes halbes Jahr“ tat ich mich ein bisschen schwer, ein Buch zu finden, das mich ebenso bewegte und dieses Mal wird es genauso sein. Ich warte gespannt auf eine neue Geschichte aus der Feder von Lori Nelson Spielmann. Zum Glück erscheint am 23. Mai das neue Buch von Jojo Moyes „Weit weg und ganz nah“. Das klingt auch wieder sehr vielversprechend...^^
 
By Désirée Lynch

Dienstag, 6. Mai 2014

Energy Fashion Night 2014

Vor ein paar Wochen gewann Charlene zwei der heissbegehrten Tickets für die Energy Fashion Night 2014 im Hallenstadion Zürich und ermutigte mich doch auch noch mein Glück zu versuchen. Wie habe ich mich gefreut, als ich letzten Montag ebenfalls eine Gewinnbestätigung per SMS erhalten habe. Am Samstag, 3. Mai war es dann so weit, Charlene wurde von ihrem Freund begleitet und ich hatte Charlenes Freundin und Arbeitskollegin Debbie als Verstärkung dabei. 


Wir waren nun doch schon ein paar Mal im Hallenstadion, aber an diesem Abend sah es so genial und beeindruckend aus.Unsere Outfits wurden gleich im Eingangsbereich mit einem Kurzinterview für Radio Energy honoriert.Wie cool war das?! Als Gewinner des Fotoslots durften wir uns einfach an der langen Schlange vorbei drängen und ohne Anzustehen vor der Show noch ein Foto auf dem Catwalk schiessen lassen und fotografierten uns bei dieser Gelegenheit auch noch gleich ausgiebig gegenseitig.^^




Unsere Plätze in der zwölften Reihe auf der linken Bühnenseite waren echt gut, wir sahen prima auf den Laufsteg und sogar auf die gegenüberliegende Seite, wo die Prominenz sass. Wir flippten fast aus, als wir Sven Epiney ausmachten. Uns machte es richtig Spass Papparazza zu spielen und weitere Promis wie Murat Yakin, Xherdan Shaqiri, Karina Berger, Alina Buchschacher und Bourlesque Star Zoé Scarlett zu entdecken. 



Die Fashion Show selber war wie eine Flugreise mit der Energy Airlines angelegt. So eröffneten die aktuellen Miss Schweiz Kandidatinnen als Stewardessen verkleidet den Event. Es wurde Mode von folgenden Labels präsentiert: Mery's Couture (Brautmode), Beldona, Schild, Scotch & Soda, Marc Stone (Herrenmode) , Sorapol (japanisch angehaucht, märchenhaft opulent), Schuhe von Navyboot, und funkelnder Schmuck von Swarovski. Unser Highligt waren die Auftritte von Luisa Hartema, GNTM Gewinnerin 2012, die sich neben dem brasilianischen Topmodel Lais Ribeiro überhaupt nicht verstecken musste. Genial fand ich auch, Tamy Glauser laufen zu sehen. Die Schweizerin ist eines der berühmtesten Androgyn-Models. Auch an der Fashion Night lief sie als Mann. Beeindruckend.









Tolle, farbenfrohe Videoanimationen, witzige Tanzeinlagen und diverse Live Performances: Sophie Ellis Bextor, Camélia Jordana und Remady & Manue-L peppten den ganzen Event enorm auf. Dank der Energy Fashion Night weisss ich nun auch, was für eine tolle Band die Bündner Berge hervorgebracht haben: Plasma, das Elektro-Rock-Trio aus Chur traf mit seinem Song "Attracted" voll meinen Geschmack. 




Eines ist klar: nächstes Jahr müssen wir unbedingt wieder dabei sein! 




Outfit Charlene: Cropped Top, Ohrringe: Clockhouse / Vokuhila-Jupe: AX Paris / Clutch: New Yorker / Help-Kette: Ebay / Pumps: Dosenbach / Armband, Ringe: H&M
Outfit Désirée: Blazer: H&M / Shirt, Tasche: Metro Boutique / Hose: Chicorée / Schuhe: Adidas by Jeremy Scott


by Désirée Lynch

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...